SAE Stuttgart

Ich war heute vormittag in Stuttgart-Feuerbach bei SAE, wo ich mit der Beraterin Melanie Kästner gesprochen habe. Neben Infos zu den regulären Studiengängen im Bereich „Visual FX“ habe ich auch erfahren, dass für nächstes Jahr evt. ein mehrmonatiger Kurs „Visual FX“ mit 3 Wochenstunden geplant ist, der € 1.200,- kosten soll. Ich werde, falls dieser Kurs stattfindet, sehen, ob ich jemanden finde, der ihn bezahlt.

Die reguläre Ausbildung bei SAE dauert 18 Monate und schließt mit einem SAE-Diplom ab. Alternativ kann auch ein Studiengang zum BA belegt werden, der zwei Jahre dauert und mit einem Zertifikat der Universität Middlesex abschließt. Gearbeite wird bei SAE mit Photoshop, InDesign (2D), After Effects und Nuke (Compositing) und Maya (3D). Es gibt auch ein Greenscreen-Studio, das mitbenutzt werden kann, das aber in erster Linie für die Filmstudenten da ist.

Am 30. Juni ist ja von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr bei SAE Stuttgart Tag der offenen Tür. Ich habe mir vorgenommen, hinzugehen, und ich bin schon gespannt auf den Vortrag zum Thema „Visual FX“ um 16:00 Uhr.

Advertisements

After Effects

Hinweis beim Versuch, After Effects herunterzuladen

Vorhin, als ich meinen vorletzten Beitrag geschrieben habe, dachte ich, als ich auf der Website von After Effects war, ich könnte mir die Demo-Version eigentlich herunterladen, vielleicht würde sie ja unter Crossover Linux laufen. Gesagt, getan, nur: ich wurde leider mit einer Fehlermeldung (oder wie man das bezeichnen mag) konfrontiert (s. oben). Tja, schade!

Nodes

Material-Nodes in Blender

Was sind Nodes? Im Kontext der Computergrafik (und hier besonders der in 3D-Grafik) bzw. der Visual FX könnte man Nodes als Module bezeichnen, denen jeweils eine bestimmte Funktion zugeordnet ist. Diese Module können nun untereinander verbunden werden, um teilweise sehr komplexe Funktionen (nicht zu verwechseln mit mathematischen Funktionen) abzubilden. Beim Compositing gibt es die Unterscheidung in node-basierte (z. B. Nuke) und layer-basierte (z. B. After Effects) Software. In Blender werden Nodes sowohl für Materialien bzw. Texturen und auch fürs Compositing verwendet.

Das obige Beispiel ist ein Screenshot vom Blender-Interface. Die abgebildeten Nodes (jede „Box“ ist ein Node) beschreiben die Texturen für die folgende 3D-Grafik:

Adobe After Effects

Ganz per Zufall – ich hatte nach „Chroma Keying“ gesucht – habe ich das Handbuch von Adobe After Effects, einer Software für Keyframe-Animation und Compositing, endeckt, und ich bin ehrlich gesagt angenehm überrascht, wenn nicht sogar begeistert. Dieses Handbuch ist nämlich nicht nur für Anwender von After Effects interessant, sondern für alle, die sich für Post-Produktion interessieren. Neben dem von mit gesuchten Thema Keying werden u. a. die verschiedenen Farbtiefen erklärt, mit denen After Effects arbeiten kann. Außerdem beinhaltet das Handbuch Video-Tutorials incl. Beispiel-Materialien zum Herunterladen. Ein, wie ich finde, sehr gelungenes Handbuch.