Workshop „Visual FX“ bei SAE

Damit ich nicht immer nur von meinem Drachen berichte (das wird auf die Dauer sicher langweilig), an dieser Stelle ein kurzer Bericht über den Workshop „Visual FX“ bei SAE in Stuttgart-Feuerbach. Der dreistündige, kostenlose Workshop war, wie ich bald feststellte, in der Hauptsache für Leute so um die zwanzig, die bisher nur wenig Erfahrungen mit Visual FX hatten, und ging auch nicht sehr in die Tiefe. Nach einer Einführung erklärte uns Kursleiter Frank Roller das Interface von Adobe After Effects. Nach etwa eineinhalb Stunden ging es dann in den Greenscreen-Raum, wo sich zwei junge Teilnehmerinnen zu Demonstrationszwecken filmen ließen. Die so aufgenommenen kurzen Videos wurden von uns anschließend an acht Macs bearbeitet, wobei ich anfangs meinem Nachbarn nur zuschaute, der sich mit After Effects schon auskannte. Ich hatte dann auch Gelegenheit, selber mit dem Mac zu arbeiten, aber an einen PC gewöhnt, hatte ich mit der Apple-Maus so meine Schwierigkeiten. Mein Nachbar, der nur kurz auf die Toilette gehen wollte, tauchte aber nicht mehr auf, und um 21 Uhr verabschiedete ich mich dann von Frank Roller und fuhr zurück nach Ludwigsburg.

Fazit:

Für Leute wie mich, die sich schon seit zwanzig Jahren mit Visual FX beschäftigen, ist dieser Workshop eher nicht so geeignet. Er richtet sich – so meine Erfahrung – primär an junge Leute, die evt. bei SAE eine Ausbildung machen wollen. Was ich noch erfuhr, war etwas zu dem für kommendes Jahr geplanten Kurzkurs „Visual FX“. In diesem – noch nicht existierenden – Kurs soll es primär um Compositing in After Effects gehen. Da After Effects aber layer-basiert ist und ich dagegen mit dem node-basierten Blender arbeiten will, kommt dieser Kurs für mich leider nicht in Frage. Zudem hat das Sozialamt, das ich wegen der Finanzierung angeschrieben hatte, meinen Antrag auf Übernahme der Kosten dieses Kurzkurses abgelehnt. Summa summarum kann ich aber sagen, das es doch gut war, dass ich an diesem Workshop teilgenommen habe.

Advertisements

SAE-Workshop „Visual FX & Animation“

Ich bin schon gespannt auf den kommenden Workshop bei SAE Stuttgart. In drei Stunden wird es um Visual FX und Animation gehen. Ich habe mich schon vor ein paar Wochen angemeldet. Aktuell sind, so meine Erfahrung, keine Plätz mehr frei. Es finden aber immer wieder – kostenlose – Workshops statt, für die man/frau sich anmelden kann.

Kostenloser Workshop „Visual FX“ bei SAE

Am 28. Juni findet bei SAE Stuttgart ein dreistündiger kostenloser Workshop zum Thema „Visual FX“ statt.

Zitat von der SAE-Website:

„In diesem 3-stündigen Workshop entführen wir euch in die Welt der visual effects. Spielfilme, Animationen, VR, Musikvideos uvm. – Überall sind VFX zu Hause.

Hier erhaltet Ihr erste Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche wie motion graphics und compositing. Beim hands-on-Teil des workshops erstellt ihr eure eigenen VFX-Projekte und erhaltet Tipps & Tricks aus erster Hand.“

Geleitet wird der Workshop von Frank Roller. SAE Stuttgart befindet sich in Feuerbach in der Stuttgarter Str. 23.

Ausbildung bei SAE

Auf der FMX 2018 war u. a. ein Stand des SAE-Instituts, einer Bildungseinrichtung im Medienbereich, und nachdem ich kurz mit der jungen Frau von SAE gesprochen hatte, nahm ich mir ein paar Unterlagen mit. Wieder zu Hause, beschloß ich, mich näher zu informieren und forderte per Web-Formular ein Info-Paket über Visual FX und 3D-Animation an, das heute auch mit der Post kam. Parallel dazu kam von SAE Stuttgart per Email eine Einladung zu einem Informationsgespräch, und nachdem ich geantwortet hatte, dass ich mir leider eine Ausbildung bei SAE aus finanziellen Gründen nicht leisten könne, mir aber gerne mal die Niederlassung in Stuttgart-Feuerbach anschauen würde, bekam ich – wiederum per Email – eine Einladung zu einem vierstündigen kostenlosen Workshop über Visual FX und 3D-Animation zugeschickt.

Zitat von der Info auf der SAE-Website:

„In diesem 4-stündigen Workshop entführen wir euch in die Welt der visual effects.
Spielfilme, Animationen, VR, Musikvideos uvm. – überall sind VFX zu Hause. Hier erhaltet Ihr erste Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche wie motion graphics und compositing. Beim Hands-On-Teil des Workshops erstellt ihr eure eigenen VFX-Projekte und erhaltet Tipps & Tricks aus erster Hand.“

Das hört sich auf den ersten Blick eigentlich ganz positiv an, und auf eine telefonische Nachfrage von mir erfuhr ich von einem Herrn bei SAE Stuttgart, dass man/frau für den Workshop keinerlei Vorkenntnisse brauche. Nur: Wie soll das gehen, ganz ohne Vorkenntnisse ein Projekt durchzuführen? Hmmm. Ich habe mich jedenfalls mal für diesen Workshop morgen angemeldet, wobei ich erfahren habe, dass es da – wohl wegen der großen Nachfrage – ein Warteliste gibt. Falls ich also je einen Platz bei diesem Workshop bekomme, werde ich hier davon berichten.